FCM schliesst Cup als Zweiter ab

Keine Chance gegen den Aufsteiger

Der FC Montlingen verliert den Cupfinal in Flawil gegen den FC Amriswil mit 0:6 (0:1). Die Kolbensteiner waren im Final gegen die Thurgauer chancenlos, auch weil sie Stammspieler für die Meisterschaft schonten.

Dass der FC Montlingen den Fokus auf der Meisterschaft und dem Ligaerhalt hat, zeigte sich schon bei der Aufstellung im Cupfinal. Stammspieler wie Wüst, Demirtas, Bojaxhi, Bont, Sandro Lüchinger und Torhüter Samuel Lüchinger standen nicht im Aufgebot oder waren auf der Ersatzbank. Die Quittung erhielt die Kolbenstein-Elf mit einer klaren 6:0-Niederlage. Die Rheintaler kamen nie richtig in die Finalpartie und verloren folgerichtig gegen die Thurgauer.

Montlingen kann nur 60 Minuten mithalten

Die Amriswiler, die in der zweiten Gruppe der 2. Liga bereits als Aufsteiger feststehen, zeigten bereits früh ihre Ambitionen und Klasse. Die Rheintaler, die mit vier Eigengewächsen im A-Juniorenalter starteten, konnten sich nur zu Beginn gegen die drohende Niederlage stemmen. Nach 28 Minuten gingen die Amris­wiler nach mehreren guten Möglichkeit in Führung: Mischa Schoch traf mit einem herrlichen Distanzschuss. Montlingen konnte nur einmal durch Dursun Kartay ein Ausrufezeichen setzten.

Dass der Plan der Montlinger irgendwann nicht mehr aufgehen kann, war den 350 Zuschauern auf der Flawiler Schützenwiese früh klar. Es ging bis in die 62. Minute, bis die Thurgauer das Spiel entschieden. Es war wiederum Mischa Schoch, der traf. Nur sechs Zeigerumdrehungen später erhöhte Fabio Moser nach einem Foul von FCM-Ersatzkeeper Karamarkovic vom Elfmeterpunkt auf 3:0.

Kolbensteiner trotzdem in der Cup-Hauptrunde

Danach ging bei den Oberrheintalern nichts mehr: Sie kassierten zwischen der 69. und 88. Spielminute nochmals drei Gegentreffer und verloren die Partie klar mit 6:0. Zwar hatten die Rheintaler noch Chancen auf den Ehrentreffer, doch dieser blieb ihnen verwehrt. Es war ein schwacher Abschluss der Montlinger nach einer starken Cup-Kampagne 2017/18. Mit Widnau und Weesen hat die Kolbenstein-Elf zwei Zweitligaspitzenteams ausgeschaltet. Das Team von Andreas Lüchinger wird aber nicht lange traurig sein über die Niederlage. Denn auch Montlingen steht als Cup-Finalist in der ersten Hauptrunde des Schweizer Cups, der am 18. oder 19. August gespielt wird. Die Rheintaler dürfen sich mit etwas Losglück über einen grossen Gegner freuen. (dsi)

Quelle: Rheintal Medien AG

OFV-Cupfinal

Amriswil (2.) – Montlingen 6:0 (1:0)

Schützenwiese – 350 Zuschauer – SR: S.Cadusch

Tore: 28. Schoch 1:0, 62. Schoch 2:0, 68. Moser 3:0, 69. Moser 4:0, 73. Saliji 5:0, 88. Oswald 6:0.

Amriswil: Mirseloski; Perez, Moser (75. Schnegg), Arganese (75. Oswald); Mandelli, Krasniqi, Kryeziu, Schoch (70. Saliji); Niklaus, Kreis, Miljic.

Montlingen: Karamarkovic; Kühne, Jokiel, Haltiner, Wörnhard; N. Lüchinger, Tiziani, Zivic, Meier (65. Walt); Klingler (65. Berisha); Karatay.

Gelbe Karten: 36. Meier, 64. Jokiel, 81. Berisha.