Spielbericht FC Montlingen – St.Margrethen

Kolbenstein-Elf gewinnt das Derby

Montlingen gewinnt das Rheintaler Duell gegen den FC St. Margrethen mit 3:2. Die Kolbenstein-Elf entscheidet eine ausgeglichene Partie in der Schlussphase.

Dominik SieberBeide Teams waren vor dem Derby auf dem Kolbenstein noch ohne Sieg. Die Gäste aus St. Margrethen hatten einen Punkt auf dem Konto und der Gastgeber zwei Punkte aus zwei Remis. Beide waren in der Partie bemüht, die ersten drei Punkte einzufahren. Zwar zeigten die Mannschaften eine attraktive Partie, aber auch auf Kosten der Defensive. «Wir schliefen teilweise bei den Gegentoren und machten uns das Leben schwer. Am Schluss haben wir einen glücklichen Sieg eingefahren», bilanzierte Montlingen-Trainer Andreas Lüchinger nach Spielschluss. Beide Trainer dürften nach dem Spiel einige Sorgenfalten haben aufgrund der Defensivleistung ihres Teams.

Viele Tore in der ersten Halbzeit

Dass die beiden Defensiven etwas Mühe hatten, zeigte sich bereits nach drei Minuten vor 320 Zuschauern auf dem Kolbenstein. Die Gastgeber brachten den Ball nicht aus der Gefahrenzone, sodass Valdet Istrefi profitieren konnte. Der St. Margrether brachte seine Farben mit einem herrlichen Volley in Führung. Die Heldsberger waren im Anschluss die bessere und attraktivere Mannschaft. Doch bereits nach 18 Minuten konnten die Montlinger ausgleichen. Nach Vorlage von Fabian Wüst glich Dursun Karatay aus. Nur vier Zeigerumdrehungen später ging Montlingen in Führung. Andreas Mayer wurde wieder von Captain Wüst bedient und konnte zur Führung einschiessen. Der FCM-Neuzugang profitierte aber vom eher schwach reagierenden St. Margrether Keeper Spahic im Tor.

Lucky Punch kurz vor Schluss

«Wir hatten uns schlecht angestellt nach der Führung und verdient den Ausgleich kassiert», analysierte FCM-Trainer Lüchinger diese Phase und der Übungsleiter hatte recht: Denn Valdet Istrefi konnte in der 28. Minute ausgleichen. Bei diesem Treffer muss dem Heimteam in der Defensive Kollektiversagen nachgesagt werden. Denn der Torschütze konnte über den halben Platz laufen und anschliessend das Spielgerät im Tor versenken. Ein tolles Tor für den Stürmer, ein Graus für die ganze Abwehr. In der Folge war die Partie auf dem Kolbenstein ausgeglichen, obwohl die Oberrheintaler mehr Spielanteile hatten. Nach dem Pausentee verpassten mit Demirtas und Karatay gleich zwei Montlinger aus aussichtsreichen Positionen. Auf der Gegenseite war es Isuf Ibrahimi, der die beste Möglichkeit für die St. Margrether in der zweiten Halbzeit hatte. Je länger der zweite Durchgang dauerte, desto mehr traute man es den Kolbensteinern zu, denn Lucky Punch zu setzen. Zehn Minuten vor Ende der Partie scheiterte Dursun Karatay, doch sechs Minuten später machte es der FCM-Topskorer besser: Nach der Vorlage von Fabian Wüst war es wiederum Karatay, der zum ent­- scheidenden Treffer traf. Zum dritten Mal in dieser Partie war es FCM-Captain Wüst, der die Vorlage lieferte.

Am Schluss war es ein nicht unverdienter Sieg der Oberrheintaler. Das Team von Andreas Lüchinger machte über 90 Minuten eher den Eindruck, die Partie gewinnen zu wollen. So finden sich die Montlinger nach drei Spiel­tagen auf Rang drei, während die Heldsberger am Tabellenende stehen. Doch die Leistung der St. Margrether zeigte, dass sie mit jedem Gegner mithalten dürften. Doch ärgern dürfte es die Unterrheintaler trotzdem, denn auf dem Kolbenstein wäre mehr möglich gewesen.

2. Liga, Gruppe 1

Montlingen – St. Margrethen 3:2 (2:2)

Kolbenstein – 320 Zuschauer – SR: E. Ibraimi.

Tore: 3. Istrefi 0:1, 18. Karatay 1:1, 22. Mayer 2:1, 28. Istrefi 2:2. 86. Karatay 2:1.

Montlingen: Hehle; Kühne (65. Dietrich), Bont, Demirtas, Bojaxhi; Berisha (65. Haltiner), Tiziani (75. N. Lüchinger), Wüst, Lüchinger, Mayer (65. Meier); Karatay.

St. Margrethen: Spahic; Sinani, Memeti, Kara, Bajramoski; Forgia (65. Ibrahimi), Karahsanovic, Eris (69. Cetinkaya), Idrizi; Istrefi, Hajrullahu (46. Abazi).

Gelbe Karten: 47. Tiziani, 72. S. Lüchinger, 80. Dietrich.