Spielbericht zum Heimspiel gegen Au-Berneck

Au-Berneck siegt im Kellerduell

Der FC Au-Berneck 05 gewinnt vor 340 Zuschauern auf dem Kolbenstein gegen den FC Montlingen mit 2:0 (1:0). Der Sieg der Mittelrheintaler bei schwierigen Verhältnissen war verdient.

Was bereits vor dem Spiel er­wartet worden war, wurde zur Tatsache auf dem Kolbenstein. Auf dem schwer bespielbaren Platz bei garstigem Wetter zeigten beide Teams eine mehrheitlich schwache Partie. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld und lange, hohe Bälle sahen die Zuschauer. Die Auer waren aber über 90 Minuten die bessere Mannschaft mit mehr Chancen und Spielanteilen. «Ich bin mit dem Ergeb­-nis sehr zufrieden. Mein Team hatte mehr Möglichkeiten als die Montlinger, somit geht das Resultat in Ordnung», sagt ein zufriedener Gästetrainer Jürgen Maccani nach dem Schlusspfiff.

Ex-Montlinger schiesst Au in Front

Die erste Möglichkeit der Partie gehörte aber den Montlingern. Nach elf Minuten scheiterte Mergim Osmani am starken Torhüter Jung. Im Gegenzug kamen die Gäste zu ihrer ersten guten Möglichkeit: Direnc Borihan traf aber die Latte. In der Folge waren die Gäste das aktivere Team, eine weitere Torchance kurz vor der Pause hatten indes die Kolbensteiner: Der Kopfball von Berisha parierte Torhüter Jung aber noch vor der Linie in extremis. Der Konter führte umgehend zur verdienten Gäste-Führung: Es war der ehemalige Montlinger Godoi, der den FC Au-Berneck erlöste. Auch nach dem Pausentee waren die Mittelrheintaler das aktivere Team. Sie wirkten aber im Abschluss viel zu ungenau, um die Partie frühzeitig zu entscheiden. Oft fehlte der Maccani-Elf der ideale letzte Pass, um die Möglichkeiten zu verwerten. Die besten Aktionen hatten nach 53 Minuten Fatlum Aliu und nach 60 Direnc Borihan. Aber beide scheiterten an Samuel Lüchinger. Von Montlingen kam in dieser Phase zu wenig. Das verunsicherte Team von Mirco Castrovinci leistete sich viele Ungenauigkeiten und viele Fehler.

Flamur Maliqi erlöst Au-Berneck

Torchancen für die kriselnden Oberrheintaler waren Mangelware. Sinnbildlich dafür, dass Topscorer Osmani nach 65. Minuten durch Mittefeldspieler Kevin Lüchinger ausgewechselt wurde und der FCM somit die Schlussphase ohne nominellen Stürmer in Angriff nahm. Die Quittung erhielten die Montlinger aber erst spät: Eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit entschied Flamur Maliqi mit einem gekonnten Heber die Partie. Der FC Au-Berneck konnte somit den Sieg von letzter Woche gegen Altstätten bestätigen und liegt nun im Mittelfeld der Tabelle.

Au schaut nach vorne – FCM in der Krise

Für die Kolbensteiner war es in der Liga die fünfte Niederlage in Serie. Auch gestern Nachmittag zeigten die Oberrheintaler eine zu schwache Leistung, um Punkte einzufahren: «Das Tor vor der Pause war extrem unglücklich. In der zweiten Hälfte waren wir etwas besser, aber es hat nicht gereicht», sagte ein enttäuschter Mirco Castrovinci. Sein Team findet sich nun zusammen mit Diepoldsau-Schmitter unter dem Strich. Die Stimmung und die Formkurve auf dem Kolbenstein zeigen weiter nach unten. Die Oberrheintaler müssen sich stark steigern, damit sie nicht auf einem Abstiegsplatz überwintern. Noch haben sie vier Spiele dafür.

Quelle Rheintal Medien AG, Dominik Sieber

2. Liga, Gruppe 1

Montlingen – Au-Berneck 0:2 (0:1)

Kolbenstein – 340 Zuschauer – SR: Curti.

Tore: 45. Godoi 0:1, 89. F. Maliqi 0:2.

Montlingen: Samuel Lüchinger; Bont, Demirtas, Gächter, Bojahxi; Berisha, Wüst, Klingler (87. Bektesi), Sandro Lüchinger, Haltiner; Osmani (65.K. Lüchinger).

Au-Berneck: Jung; Varano, Hirschbühl, Rod­rigues, Pirabakaran; Musah, Aliu, Meyer (74. Zeilinger), Gulan (65. F. Maliqi); Borihan (82. L. Maliqi), Godoi.

Gelbe Karten: 22. Demirtas, 27. Pirabakaran, 34. Klingler, 41. Meyer, 43. Godoi, 57. Sandro Lüchinger, 76. Borihan.

Bemerkung: 12. Lattenschuss Borihan.